Kulturolympiade

Kulturolympiade (2)

Sonntag, 17 Februar 2013 13:08

Deutsch-Türkische Kulturolympiade

geschrieben von

Deutsch-Türkische Kulturolympiade

Die Deutsch-Türkische Kulturolympiade ist ein bilingualer, bundesweiter Sprachwettbewerb, ein Brauchtumsfest und ein Dialogforum zum gegenseitigen Kennenlernen und
Kulturaustausch für Kinder und Jugendliche von 12 bis 19 Jahren, die ihren Wohnort in Deutschland haben.

Die „Deutsch-Türkische Kulturolympiade" entstand aus dem Bedürfnis, ein Zeichen der Völkerverständigung zu setzen und die deutsche und türkische Bevölkerung auf einer Plattform für interkulturellen Austausch einander näher zu bringen. 2011 wuchs der Kulturwettbewerb in Deutschland zu einem deutsch-türkischen Sprachfest heran.

Die Anzahl der Mitwirkenden und Zuschauer ist seither mit jedem Jahr gestiegen. Nahmen 2010 noch 3.500 Gäste an der Abschlussveranstaltung teil, kamen 2012 bereits über 8.000 Zuschauer in der Frankfurter Festhalle zusammen. Gegenwärtig wird in den Medien häufig eine mangelnde Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in die Mehrheitsgesellschaft beklagt.

Gleichzeitig werden viele Angebote zur Integration von den Betroffenen wie ein Zwang zur Aufgabe der eigenen Kultur em- pfunden. Die Kulturolympiade setzt genau hier an. Anstatt eine Integration in Begriffen der Subordination zu fordern, wird eine gemeinsame, kulturbejahende Festgestaltung in die Tat umgesetzt. Ziel ist es, den kulturbejahenden Dialog zwischen Jugendlichen und Erwachsenen insbesondere mit türkischem Migrationshintergrund zu fördern und auszubauen. Türkische Muttersprachler lernen die deutsche Sprache und führen deutsches Kulturgut wie Gedichte oder Volkstänze auf.

Deutsche Muttersprachler lernen türkisch und präsentieren türkisches Kulturgut. Durch die persönliche Interpretation, durch das Verstehen und die Aufführung von Folklore, Tanz, Musik, Gedicht und Liedgut wird die jeweils andere Kultur in der eigenen Lebenswelt erfahrbar und bekommt so Form, Forum und schließlich Anerkennung.

Unser Slogan: Wir sind alle eins

Wir alle gehören zu Deutschland. Gemeinsam sind wir stark. Menchen aus unterschliedlichen Nationen und Kulturreisen sind Bereichnerung für uns alle. Ohne Vorurteile gegen Herkunft, Religion, Hautfarbe und Kultur stehen wir für ein friedliches und harmonisches Miteinander in Deutschland.

Wir sind alle EINS. Mach mit, lerne eine andere Sprache und Kultur und leiste Deinen Beitrag für ein vorurteilfreies Miteinander in Deutschland

Ziele

Ziel ist es, den kulturbejahenden Dialog zwischen Jugendlichen und Erwachsenen, insbesondere türkischem Migrationshintergrund zu fördern und auszubauen.

Türkische Muttersprachler lernen die Deutsche Sprache und führen deutsches Kulturgut wie Gedichte oder Volkstänze auf. Deutsche Muttersprachler lernen türkisch und präsentieren türkisches Kulturgut.

Durch die persönliche Interpretation, durch das Verstehen und die Aufführung von Folklore, Tanz, Musik, Gedicht und Liedgut wird die jeweils andere Kultur in der eigenen Lebenswelt erfahrbar und bekommt so Form, Forum und schließlich Anerkennung.

Die „Deutsch-Türkische Kulturolympiade" entstand aus dem Bedürfnis, ein Zeichen der Völkerverständigung zu setzen und die deutsche und türkische Bevölkerung einander näher zu bringen.

 

Sonntag, 17 Februar 2013 13:06

Das Regionalfinale in Ingolstadt

geschrieben von

Deutsch-Türkische Kulturolympiade 2013 – Das Regionalfinale in Ingolstadt

Am 23.02.2013 wird erstmals in Ingolstadt das Regionalfinale der Deutsch-Türkischen Kulturolympiade unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters, Herrn Dr. Alfred Lehmann, stattfinden.

Diesen Februar jährt sich die Kulturolympiade, die seit 2010 existiert, zum dritten Mal. Die Olympiade etablierte sich deutschlandweit, sodass bei der Abschlussveranstaltung 2012 bereits mehr als 8.000 Zuschauer in der Frankfurter Messehalle gezählt werden konnten.

Die Deutsch-Türkische Kulturolympiade ist ein bilingualer, bundesweiter Kultur- und Sprachwettbewerb, bei dem gegenseitiges Kennenlernen und der Austausch zwischen den Kulturen im Vordergrund stehen. Deutsche Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund treten in verschiedenen Disziplinen gegeneinander, aber auch in Gruppen miteinander an und befassen sich so mit der jeweils anderen Kultur.

Die Olympiade entstand aus dem Wunsch, ein Zeichen der Toleranz und Akzeptanz zwischen den Kulturen zu setzen. Mitmachen können alle Kinder und Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren. Insgesamt gibt es 18 Kategorien von Gesang und Poesie über Tanz und Folklore bis hin zu Theater. Die Sieger der insgesamt 13 Regionalfinals ziehen in das Halbfinale ein, welches am 10. März in Herne stattfindet. Das deutsche Finale wird schließlich am 20. April 2013 in Dortmunder Westfalenhalle ausgetragen.

Veranstalter in Deutschland ist der Verein Academy e. V. Dieser ist seit 2006 in Frankfurt a. M. in der Bildungsberatung tätig. Rund 130 Privatschulen und Nachhilfevereine zählt der Verein zu seinen Mitgliedern. Lokaler Organisationspartner ist der Ingolstädter Verein Atlantik. Das Programm der Jugendlichen aus Ingolstadt wurde in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat Ingolstadt, dem Stadtmuseum Ingolstadt, der Simon-Mayr-Sing- und Musikschule, dem Lebenslusttheater, dem Heimat- und Trachtenverein Gerolfing e. V., Heike Fischers Tanzzirkus und Zauberzwirn zusammengestellt.